Spielbericht Damen 1.Liga: HSG Leimental- STV Willisau 31: 26 (15:14)

Alle anzeigen

Zur Saisoneröffnung spielte das Damen 2 am vergangenen Sonntag, 10. September 2017 um 15:00 Uhr zu Hause gegen den STV Willisau. Es war dies der erste Ernstkampf der neuen Saison und zu gleich auch das erste aufeinandertreffen mit dem STV Willisau seit dem Wiederaufstieg in die 1. Liga in der Saison 2015/2016.

Der STV Willisau konnte sich in der vergangenen Saison, ähnlich wie die HSG- Damen, in der Abstiegsrunde letztlich souverän durchsetzen und die 1. Ligazugehörigkeit für diese Saison sichern. Nebst den Resultaten von letzter Saison versprach auch der Zugang von Peter Joller, ehemaliger Trainer des Mitliga- Konkurrenten TV Zofingen eine spannende Ausgangslage für das Aufeinandertreffen. War es doch – in der letztjährigen Abstiegsrunde – die taktische Umstellung von Peter Joller, welche dafür sorgte, dass die HSG- Damen einen 9 Tore Vorsprung in Zofingen beinahe noch verspielt haben und am Ende nur knapp und mit Glück einen äusserst wichtigen Auswärtssieg für den Ligaerhalt erlangen konnten. Trotz vieler Unbekannten und doch Bekannten war also alles für ein spannendes erstes Spiel angerichtet.

Der Start in die Partie gelang keinem der beiden Teams so richtig, so dass nach 5 Minuten ein Spielstand von 1:1 resultierte. Bis zur 13 Spielminute verlief das Spiel weiterhin ausgeglichen (5:6), ehe es den Gästen aus Luzern in Unterzahl gelang, die zahlreichen Fehler im Angriffsspiel der Leimentalerinnen endlich auszunutzen, um bis zur 17 Minute auf 6:10 Tore davonzuziehen. Nach dem umgehenden Timeout seitens des HSG-Staffs folge eine 3:1 Serie für die Gastgeberinnen, was wiederum den STV-Staff dazu bewegte, beim Stand von 9:11 Toren und knapp 22 Spielminuten, ihrerseits eine einminütige Taktikpause einzulegen. Die Hausherrinnen liessen sich jedoch nicht beirren und holten den Rückstand bis zur 27 Minute (12:13) auf, um anschliessend in zweieinhalb Minuten doppelter Überzahl lediglich auf 14:14 Tore auszugleichen. Ein satter Schuss von Denise Schwaiger aus 15 Metern, in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit, zur erstmaligen Führung machte dann das Wechselbad der Gefühle der ersten Halbzeit komplett.

Der Start in die zweite Hälfte gelang beiden Teams besser und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich in der zweiten Halbzeit – auf beide Teams betrachtet – die technischen Fehler halbierten und ein insgesamt besseres, attraktiveres Spiel zu sehen war. Das Spielgeschehen verlief fortan ausgeglichen und keines der beiden Teams vermochte sich entscheidend vom Gegner abzusetzen. Es waren knapp 15 Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, als der STV durch Julia Loser ein weiteres Tor erzielte. Der Führungstreffer zum 23:24 sollte jedoch bis zur 58. Minute der letzte Treffer der Willisauerinnen sein. Denn nach rund 45 Minuten gelang es den Leimentalerinnen ihre Stärken in der Abwehr umzusetzen und so liessen sie während rund 13 Minuten keinen Gegentreffer mehr zu. Obwohl dem Damen 2 in der Offensive wieder vermehrt technische Fehler unterliefen und Chancen ungenutzt blieben, reichte die kämpferische und beherzte Abwehrleistung, um einen Vorsprung von 5 Toren (29:24) für die letzten zwei Minuten zu erspielen. Am Ende stand das Score bei 31:26 für das Heimteam.

Die Leimentalerinnen waren nach 60 Minuten, insbesondere dank dem fulminanten Verteidigungsschlussspurt, die bessere Mannschaft und starten positiv und mit zwei wichtigen Punkten für das Selbstvertrauen in die Saison. Das Spiel hat aber auch gezeigt, dass bis zum nächsten Spiel noch einiges an Optimierungsarbeit auf das Trainergespann wartet. Hat man doch bis zur 45. Minute bereits 24 Tore erhalten (auf 60 Minuten addiert = 32 Gegentore) und im Angriffsspiel die bisherige Konsequenz und Spielgenauigkeit unter dem Pflichtspieldruck etwas verloren. Positiv ist zu erwähnen, dass alle Feldspielerin gescort haben und mit Tatjana Degen, Olivia Benz und Nadja Reidl gleich drei letztjährige U16/U18- Juniorinnen bei ihrem 1. Liga Einstand am doppelten Punktgewinn beteiligt waren.

Weiter geht es am Samstag, 23. September 2017 um 18.30 Uhr auswärts gegen das Ex- Team von Peter Joller, den TV Zofingen Handball Frauen 1.

Telegramm

Damen 1. Liga Hauptrunde, Runde 1

HSG Leimental II – STV Willisau 31:26 (15:14)

Im Thomasgarten, Oberwil – 50 Zuschauer – SR Bieri/Jud

HSG: Benz Olivia (P 6/23), Reidl Nadja (P 3/12), Jutzi Céline (1), Andrey Stéphanie (1), Fricker Livia (3), Schwaiger Denise (8), Schäufele Stefanie (8/3), Fagagnini Maili (2), Degen Tatjana (2), Symanczik Sarah (2), Negroni Latina (2), Reitnauer Regula (2/2),

HSG ohne: Oberholzer Lea, Lüthi Nadja (beide Ferien), Manz Laura, Gorgieva Zorka (beide rekonvaleszent)